ALFA ROMEO

Kreiert für den Gourmet des Fine Driving

Für dieses kulinarische Experiment nehme man eine kleine Prise Fantasie und eine Handvoll Emotion. Was Marie-Antoine Carême, Georges-Auguste Escoffier und Paul Bocuse für die französische Haute Cuisine, sind Sergio Pininfarina, Elio Zagato und Franco Scaglione für die italienische Automobilkunst. Meister ihres Metiers, die sich mit dem größten Idealismus dem Savoir-vivre gewidmet haben. So mancher mag an dieser Stelle fragen, ob sich Spitzengastronomie und Automobil-Manufaktur überhaupt vergleichen lassen. Warum denn nicht? Für dieses Experiment nehme man eine kleine Prise Improvisation und eine Handvoll Fantasie, schmecke das Ganze mit etwas Leichtigkeit ab und garniere es dann lustvoll so, dass es den Gaumen beim Verzehr mit Vergnügtheit kitzelt. Mit der richtigen Einstellung kreiert, haben die beiden Welten nämlich eines gemeinsam: dass sie den Genießer für einen Augenblick in eine neue Dimension voller Emotionen entführen. Lassen wir uns also spontan auf ein kulinarisches Abenteuer auf vier Rädern ein und nehmen wir kurz in einem der interessantesten Kunstwerke des Nouvel Automobile Platz. Der Name lautet übrigens Stelvio – von Alfa Romeo. Der Chefdesigner ist Alessandro Maccolini, der schon für die Giulia verantwortlich zeichnete. Dass seine neue Kreation aus dem italienischen Cassino in den Grundzügen das sportlich-feurige Wesen der Giulia hat, sollte also niemanden überraschen. Das kreative Credo dieser neuen SUV-Komposition lautet: Keine Kompromisse. Mit dem Stelvio gelingt es Alfa Romeo wie keinem anderen zuvor, die gegensätzlichen Charakteristika einer Sportlimousine und eines SUVs so zu vereinen, dass es sich anfühlt, als wäre es das Natürlichste der Welt. Dynamik und Komfort, raffiniert kombiniert, eröffnen dem Fahrgast ein ganz neues Fahrgefühl. Die Kunst liegt darin, die Zutaten so zu vermischen, dass die Eigenheit der Gesamtkomposition dabei nicht verloren geht. Ein Gericht sollte sich treu bleiben und muss für sich sprechen. So tut es auch der Stelvio, der sich wie alle Alfa Romeo Modelle mit einem starken Charakter präsentiert. Schon der Anblick der markanten Strukturen, die sinnlich entlang der Flanken verlaufen, wird das Herz des Betrachters leicht gratiniert. Steigt er erst einmal ein, wird es eher völlig flambiert. Egal ob auf der Rückbank oder in der ersten Reihe, das Ausbeinen wird bei diesem Raumangebot für jeden Fahrgast zu einem leichten Spiel. Hier findet beengtes Abmühen mit den Knochen keinen Platz. Vielmehr lässt es sich königlich in die exzellente Pieno-Fiore-Lederpolsterung abschmelzen und vor allem über längere Strecken äußerst bequem abhängen. Dafür sorgt zusätzlich zum gro.zügigen Raumangebot ein äußerst hochwertig anmutendes Ambiente. Sobald man sich darin befindet, genießt man ein intensives Amuse-Gueule italienischer Handwerkskunst und kann erahnen, was einen nach diesem ästhetischen Gruß noch alles erwartet. Sobald das 8-Gänge-Menü in diversen Kombinationen zwischen 180 und 510 PS mit dem Startknopf serviert wird, heißt es für jeden Asphaltgourmet nur noch „Et voilà!“. Sogar der  verschlossenste Dégustateur wird bei diesem Fahrerlebnis seine Gefühle dekantieren müssen, um sie einmal kurz atmen zu lassen.